Monogamie – wenn es nur zwei in der Partnerschaft gibt

Denken Sie, dass Sie ausschließlich nur für die Monogamie infrage kommen, wenn es um Partnerschaft und Beziehungen geht? So geht es zumindest den meisten Paaren, bzw. Suchenden. Andere hingegen sind für eine offene Beziehung oder eine Freundschaft mit einem Plus. Durch die Medien gehen aber die unterschiedlichsten Beziehungskonzepte und Formen. Befürchten Sie, dass die alte Monogamie als Partnerschaft ausgedient hat? Da müssen Sie sich keine Sorgen machen, dem ist nicht so. So mancher macht seine Erfahrungen mit anderen Formen, am Ende kehrt aber jeder immer wieder in die Monogamie in der Partnerschaft zurück. Diese bietet nämlich sehr viele Vorteile. Sind Sie verunsichert?

Überlegen Sie selbst, dass Sie in Ihrem bisherigen Leben kaum eine offene Beziehung auf lange Zeit beobachten konnten, welche glücklich funktioniert hat? Ist Ihnen das aufgefallen? Dann ist das ein weiterer Beleg für die Monogamie. Auf lange Frist funktioniert einfach nichts anderes. Bei offenen Beziehungen gibt es immer wieder das Problem, dass sich der eine dann doch verliebt und es zu einem Ende kommt. Die Eifersucht spielt auch häufig eine ausschlaggebende Rolle bei offenen Beziehungen. Alles, was nicht mit der Monogamie zu tun hat, ist deshalb zum Scheitern verurteilt. Das hat die Evolution mehrmals bewiesen.

Sehen Sie sich ganz offen und ehrlich die letzten 1000 Jahre des Menschen an, der in Monogamie gelebt hat. Es ist schlichtweg einfacher und es bietet mehr Vorteile. Alleine schon der Fakt, dass menschliche Babys lange von ihren Eltern begleitet werden müssen spricht dafür. Anders ist es nicht möglich, dass unsere Nachkommen zu einem selbstständigen Erwachsenen heranreifen. Babys brauchen ihre Eltern. Das bedeutet eine stabile und  liebevolle Monogamie Beziehung als Voraussetzung. Die Eltern müssen sich gemeinsam um ihren Nachwuchs kümmern. Nur so werden die Gene entsprechend weitergegeben.

Vorteile der Monogamie:

  • Vertrauen
  • Routine
  • Gewohnheit
  • Verbindung
  • Seelenverwandtschaft
  • Erfüllung
  • Geborgenheit

Wenn die Liebe zählt

Eine offene Beziehung in späteren Jahren kann für viele eine gute Möglichkeit sein oder als diese erscheinen. Diese Aktion geht aber meistens in die Brüche. Oftmals spielt es auch eine Rolle, ob Kinder im Haus sind, die noch nicht erwachsen sind. Eine Zweierbeziehung in einer Monogamie gibt Geborgenheit und Sicherheit zugleich. Es kann aber sein, dass das romantische und erotische Knistern über die Jahre etwas in den Hintergrund gerät. Wenn es irgendwann nicht mehr funktioniert, hinterfragt man, ob die Monogamie sich tatsächlich für die Beziehung eignet. Haben Sie Kinder und fragen Sie sich, ob Sie vielleicht doch in einer offenen Beziehung besser aufgehoben wären? Bestimmt werden auch Sie die Erfahrung machen, dass Sie sich nur dann wohl fühlen, wenn Sie Sicherheit und Vertrauen in der Beziehung erfahren dürfen. Sind Sie auf der Suche und über 50? Dann werden Sie bestimmt auf der Plattform Partnersuche ab 50 fündig.

Eine vertrauensvolle Zweierbeziehung

Wenn Sie Sex mit jemand anderen haben, gerät eine solche vertrauensvolle Zweierbeziehung der Monogamie garantiert in Gefahr. Beim Sex schüttet der menschliche Körper nämlich bestimmte Hormone aus, die für die Bindung zu dem anderen Individuum vorgesehen sind. Das ist zwar nicht unbedingt der einzige Grund dafür, weshalb sich Menschen überhaupt verlieben, trotzdem ist die bestehende Beziehung durch einen solchen Seitensprung gefährdet. Erotische Begegnungen mit anderen bedrohen dadurch auch den Fortbestand einer Monogamie Beziehung. Selbstverständlich gehört der Geschlechtsverkehr auch in eine erwachsene Beziehung zwischen zwei Menschen. Es sollte sich dabei aber ausschließlich nur um das exklusive Recht des Partners handeln, der darauf Anspruch hat. Beim Geschlechtsverkehr entsteht sehr viel Nähe. Genau dafür ist der Geschlechtsverkehr auch gedacht.

Wie sieht die Sache mit der Monogamie aber aus, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Beziehung keinen Sinn mehr hat? Genau das gilt es zu klären, weshalb Sie die Qualität Ihrer aktuellen Monogamie Beziehung überprüfen sollten. Sind Sie glücklich und sehen Sie eine Zukunft?

Ist die Monogamie eine Beziehungslüge?

Grundsätzlich haben Sie vielleicht auch die Vorstellung von Ihrem Partner, dass Sie mit ihm glücklich bis ans Lebensende Ihre Lebenszeit verbringen. Genauso stellen sich die meisten Leute den Lebensabend auch vor. Was aber passiert, wenn dieses ganz normaler Monogamie Konzept der Ehe mit nur einem Partner nicht funktioniert? Stellen Sie dann infrage, dass die gesamte Idee der Monogamie nicht die richtige für den Menschen ist?

Normalität im Westen

Es hat einen Grund, weshalb die Monogamie im Westen die Normalität bedeutet, wahrscheinlich unterliegen auch Sie der Norm. Es geht um die Entscheidung, weshalb es sich bei der Monogamie garantiert um kein Auslaufmodell handelt, wenn Sie sich die Statistiken ansehen. Können Sie sich vorstellen, glücklich zu sein, während Sie in einer offenen Beziehung mit jemandem sind, den Sie wirklich lieben? Genau hier stellt sich die Frage nach der großen einen und wahren Liebe.

Alternativen gibt es schon seit Menschheitsgeschichte. Davon haben Sie sicher die eine oder andere Form schon erlebt oder zumindest davon gehört. Wollen Sie wirklich so leben, wie es in südlichen arabischen Ländern zum Alltag gehört? Stellen Sie sich diese Frage und beantworten Sie diese ehrlich aus tiefstem Herzen.

Wofür sind die Menschen gemacht?

Scheitert eine Monogamie Beziehung tatsächlich nur deshalb, weil sich der Mensch im Grunde nach einer offenen Beziehung sehnt? Das wäre zu einfach, nicht wahr? Angeblich sollte durch die Monogamie Beziehung der Nachwuchs geschützt werden. Dem ist auch so. Aber wie sieht es tatsächlich mit Ihren tiefen Gefühlen und mit Ihrer Seelenverwandtschaft aus? Können Sie sich vorstellen, dass es einen Menschen auf der Welt gibt, mit dem Sie zusammen sein wollen? Wenn Sie Ihr Herz verschließen, haben Sie nur geringe Chancen, diese eine Person auf der Welt zu treffen. Außerdem durchkreuzen Sie die westliche Beziehungsnorm.

Mehrheit oder nicht

Mehr als jeder zweite fühlt sich deshalb zur Monogamie als Beziehungsform mehr hingezogen, als zu allen anderen Varianten. Dafür gibt es sehr viele unterschiedliche Gründe, meistens leben es die Eltern entsprechend vor. Welche Vorstellung haben Sie von der perfekten Zweisamkeit? In wie Ferne können Sie sich für eine andere Person öffnen und in Verbindung mit ihr treten? Eventuell haben Sie generell Beziehungsprobleme, bzw. Sie haben gestörtes Verhältnis zu engeren Beziehungen. Sollten Sie ein Problem mit der Monogamie haben, liegt das Problem im Grunde vielleicht ganz woanders. Deshalb ist es empfehlenswert, herauszufinden, was Sie wirklich wollen und wonach Sie auf der Suche sind.

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche