Der Reiz, der hinter einem Techtelmechtel steckt

Haben Sie schon einmal Erfahrungen mit einem Techtelmechtel gemacht? Eventuell waren Sie sogar von einer solchen Situation betroffen. Dass Beziehungen am Arbeitsplatz so verpönt sind, ist eigentlich ungerecht. Natürlich kann es geschehen, dass Sie Ihren Traumpartner in der Arbeit oder im Büro finden. Dann haben Sie Ihr Liebesglück gefunden. Kennen Sie die Vorteile, die aus einem solchen Techtelmechtel entstehen können?

Die Vorteile von einem Techtelmechtel

Überlegen Sie sich einmal ganz genau, welche Vorteile Sie genießen, wenn Sie ein Techtelmechtel am Arbeitsplatz beginnen. Bedenken Sie dabei zum Beispiel auch die Fahrtkosten für die Arbeit, denn diese können Sie ab sofort teilen. Außerdem ist es noch einfacher, Zeit mit Ihrem Partner zu verbringen. Das klingt relativ simpel, entspricht aber den Tatsachen.

Verbieten Sie sich selbst ein Techtelmechtel, weil Sie denken, dass so etwas in der Arbeit absolut nichts zu suchen hat? So denken viele. Die Liebe geht aber immer ihren eigenen Weg. Das zeigt sich durch das eine oder andere Techtelmechtel, dass Sie bestimmt auch schon bei anderen Kollegen beobachten konnten. Möchten Sie eine solche Beziehung führen? Dann es wichtig, dass Sie Arbeit und Privatleben gut auseinandertrennen und nichts durcheinanderbringen. Ansonsten bekommen Sie ständig Ärger, so geht es aber auch dem anderen Beteiligten. Wie wäre es alternativ, die Situation locker anzugehen? In der Realität gibt es mehr Techtelmechtel, als Sie wahrhaben wollen. Oft entsteht mehr aus einem Flirt.

Sie haben Glück

Denken Sie daran, welches Glück Sie haben, wenn Sie sich am Arbeitsplatz verlieben. Weshalb sollte so etwas einen Nachteil für Sie bedeuten? Normalerweise sollte es keinen geben. Selbstverständlich gibt es aus dem direkten Umfeld immer Vorurteile. Diese müssen Sie aber nicht zwingend berücksichtigen.

Einfach kennen lernen

Haben Sie nicht auch das Gefühl, dass Sie am Arbeitsplatz andere Menschen besser kennen lernen? Genau dort finden Sie Ihren Traumpartner oder Ihre Trompetenpartnerin. Im Büro ist es besonders einfach. Dort kommen Sie mit Kollegen umso leichter ins Gespräch. Kaffeepausen eignen sich hier ganz besonders gut. Sie finden schnell heraus, ob es sich um einen beliebten Kollegen handelt. Außerdem erkennen Sie anhand gewisser Eigenschaften des täglichen Verhaltens, wie die Person tickt und ob es gewisse charakterliche Gemeinsamkeiten gibt.

Ein gutes Miteinander

Wenn Sie miteinander arbeiten, können Sie auch eine bessere Kommunikation dadurch nutzen. Wie viele Paare gibt es, die eine schlechte Kommunikation miteinander pflegen? Das ist etwas anders, wenn Sie Ihren Arbeitsplatz teilen. Eventuell können Sie auch die Mittagspause miteinander genießen und essen gehen. Ein Techtelmechtel im Büro bietet sich hervorragend an, um miteinander zu sprechen. Wenn Sie es drauf anlegen, können Sie quasi Tag und Nacht miteinander verbringen.

Vorsicht beim Techtelmechtel am Arbeitsplatz

Es gibt aber auch einiges, dass Sie berücksichtigen sollen, wenn es um den Arbeitsplatz und Ihr Techtelmechtel geht. Hier ist Vorsicht geboten, wenn es um die Fettnäpfchen geht. Wenn es im Büro knistert, kann natürlich mehr daraus werden. Es sind die Hormone, die beim Techtelmechtel im Vordergrund stehen. Eventuell treffen Sie den Kollegen oft in der Kantine oder direkt am Kopierer. Fragen Sie sich, ob es klug ist, in der Arbeit ein Techtelmechtel zu beginnen?

Ein Flirt Techtelmechtel und mehr

Überstürzen Sie nichts, wenn Sie den einen oder anderen Flirt am Arbeitsplatz genießen dürfen. Eventuell bekommen Sie Komplimente, diese können Sie auch austeilen. Haben Sie das Gefühl, dass es viel mehr ist, als nur Smalltalk? Nette Worte können mehr sein, es kommt immer darauf an, ob ein Flirt daraus wird oder nicht. Sie sollten sich in jedem Fall Zeit lassen, bevor Sie ein Techtelmechtel beginnen. Ein Flirt Techtelmechtel kann später auch zu einer Beziehung werden. Deshalb sollten Sie geduldig bleiben. Denken Sie daran, dass Sie den Kollegen oder die Kollegin ohnehin jeden Tag im Büro sehen. Achten Sie auch darauf, keine falschen Signale zu deuten.

Wenn mehr aus einem Arbeitsessen wird

Sie können ein Date mit Ihrem Techtelmechtel vereinbaren, ohne dass es auffällt. D.h., dass Sie das gemeinsame Essen quasi als Arbeitsessen tarnen können. Die Tarnung sollte nur dann aufliegen, wenn Sie es auch so wollen. So können Sie außerdem testen, ob es ein ernstes Thema zwischen Ihnen ist oder nicht. Sie finden bei einem Date mit dem Techtelmechtel heraus, ob die Chemie zwischen Ihnen stimmt oder nicht. Eventuell geht es Ihnen beiden gleich.

Diskret bleiben

Bei einem Techtelmechtel sollten Sie immer diskret bleiben. Möchten Sie, dass mehr aus Ihrem Flirt im Büro wird? Dann können Sie eine Romanze beginnen. Achten Sie aber darauf, dass Sie immer die Diskretion wahren, wenn es um die Liebesbekundungen geht. Eine Liebesbeziehung am Arbeitsplatz sollten Sie erst dann veröffentlichen, wenn beide soweit sind. Ansonsten sind Sie das Thema Nummer eins bei allen Gesprächen. Bedenken Sie auch, dass Sie die Vorgesetzten einweihen sollten. Eine Partnerschaft unter Kollegen ist heute nicht mehr verpönt. Es ist sogar Trend, am Arbeitsplatz jemanden kennen zu lernen. So kommen Sie mit guter Laune frühmorgens in die Arbeit.

Keine Intimität am Arbeitsplatz

Vermeiden Sie Intimitäten am Arbeitsplatz, auch wenn die Liebe noch frisch ist. Dazu gehören zum Beispiel Händchenhalten oder Küsse. So etwas sollten Sie nach Feierabend miteinander zu Hause machen. Während der Arbeit dürfen Sie sich mit Ihrem Techtelmechtel aber professionell verhalten.

Privatleben und Arbeit voneinander trennen

Beachten Sie, dass Sie Ihr Privatleben und die Arbeit voneinander trennen. So ist es leichter, klare Grenzen zu ziehen. Eventuell vermeiden Sie es, dass Sie nach Dienstschluss über die Arbeit sprechen. Nutzen Sie die gemeinsame Zeit für andere Freizeitaktivitäten. Umgekehrt ist es natürlich genauso. Während der Arbeit sollten Sie keine privaten Themen miteinander diskutieren und besprechen. So etwas hat am Arbeitsplatz nichts verloren.

Affäre oder Beziehung?

Es steht die große Frage danach, ob mehr aus dem Techtelmechtel wird oder nicht. Möchten Sie eine Affäre am Arbeitsplatz beginnen oder lieber doch eine Beziehung daraus werden lassen? Bestimmt fühlen Sie sich auch von verbotenen Dingen angezogen, dahinter steckt ein besonderer Reiz. Das betrifft ganz besonders Partner, die in einer festen Beziehung stehen. Wenn beide Single sind, ist nichts gegen ein Techtelmechtel einzuwenden. Wie wollen Sie damit umgehen? Wenn Sie es lieber doch nicht am Arbeitsplatz wünschen, Ihre Beziehung zu führen, gibt es auch andere Wege.

Das Internet als Schauplatz

Ein Flirt Techtelmechtel können Sie zum Beispiel auch im Internet beginnen lassen. Dafür geben Sie sich beispielsweise auf entsprechende Portale. Die Seite namens kostenlose Partnersuche eignet sich ideal für die Suche nach einem Techtelmechtel. Wenn Sie es locker angehen, schaffen Sie die idealen Voraussetzungen. Wie wäre es, wenn ein bisschen mehr daraus entsteht? Ein Techtelmechtel wird meist mit Fremdgehen gleichgesetzt. Wenn Sie eine Affäre und ein Techtelmechtel online suchen, werden Sie schnell fündig. Viele Portale haben sich genau darauf spezialisiert. Wollen Sie einen solchen Spaß Seitensprung für mehr Spaß im Bett wagen? Gehen Sie nicht davon aus, dass es immer nur die Männer sind, die fremdgehen. Es sind genauso die Frauen, denn beide Geschlechter sind betroffen. Achten Sie bei einem solchen online Flirt immer darauf, die Regeln zu befolgen.

Techtelmechtel geheim halten

Selbstverständlich dürfen Sie Ihr Techtelmechtel auch komplett geheim halten, das können Sie selbst entscheiden. Ob jemand etwas von der Liebelei erfahren soll oder nicht, liegt also ganz bei Ihnen und Ihrem Techtelmechtel Partner. Manchmal ist es sogar sinnvoll, ein Geheimnis daraus zu machen. Das ist dann der Fall, wenn zum Beispiel beide in einer festen Beziehung oder sogar verheiratet sind.

Wenn das Techtelmechtel geheim bleiben sollte, sollten Sie sich weder öffentlich anfassen, noch in der Öffentlichkeit flirten. Es gibt gewisse Anzeichen, welche Sie verraten können. Dazu zählen zum Beispiel tiefe Blicke oder eine sehr innige Umarmung. Suchen Sie sich deshalb immer einen geheimen Ort, wenn Sie sich treffen. Vor anderen Leuten sollten Sie häufiges Telefonieren oder das Verschicken von Nachrichten vermeiden. Ansonsten fällt das Techtelmechtel bald auf. Natürlich sollten Sie Ausreden verwenden, wenn Sie Ihre Abwesenheit begründen, weil Sie sich Zeit für das Techtelmechtel nehmen. Wenn Sie aber länger abwesend sind, sollten Sie nicht immer dieselben Ausreden dafür bringen. Ansonsten fällt auch das auf. Fahren Sie Fröhlichkeit und Euphorie zurück, achten Sie auf Ihre Körpersprache. Ansonsten sieht man es Ihnen an, dass Sie besondere Gefühle hegen.

Die Spuren verwischen

Achten Sie darauf, die Spuren zu verwischen, dasselbe gilt sich auch für das Vernichten von Beweisen. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Kino Tickets
  • Hotelbuchungen
  • Restaurantrechnungen

Wenn Sie gemeinsam etwas unternehmen, hinterlassen Sie dadurch automatisch Spuren. Wenn das Techtelmechtel heimlich laufen sollte, sollten sich diese Spuren immer gut verwischen. Sammeln Sie keine Andenken oder Erinnerungen, das kann zu einem Problem werden.

Das Geheimnis bewahren

Ein geheimes Techtelmechtel sollte auch geheim bleiben. Deshalb sollten Sie weder Ihrem besten Freund, noch Ihrer besten Freundin oder anderen Menschen davon erzählen. Holen Sie deshalb niemand mit an Bord, der von der heimlichen Affäre weiß. Ansonsten kann es passieren, dass das Geheimnis über das Techtelmechtel ausgeplaudert wird. Das wollen Sie sicher nicht. Auch dann, wenn aus dem Techtelmechtel vielleicht sogar eine Partnerschaft und eine Beziehung wird, heißt das nicht, dass absolut keine Geheimnisse mehr vorhanden sind. Eine gute Kommunikation sollte deshalb Ihr Ziel sein.

Deshalb kommt es zu einem Techtelmechtel

Möchten Sie wissen, welche Gründe meistens vorliegen, so dass ein Techtelmechtel überhaupt erst die Folge ist? Zum Fremdgehen gehören immer zwei, meist entsteht eine Affäre daraus. Nun fragen Sie sich vielleicht, woher diese Gefühle und Sehnsüchte kommen. Eine Liebesbeziehung verschafft einem Menschen viel Lust und Befriedigung zugleich. Das können Sie bestimmt bestätigen. Trotzdem können auch Rachegefühle und Hassgefühle daraus werden – diese zeigen sich, wenn es nicht so läuft, wie geplant.

Das Selbstwertgefühl

Viele nutzen ein Techtelmechtel dafür, um das Selbstwertgefühl zu verbessern. Wie steht es mit Ihrem eigenen Selbstwertgefühl? Wenn Sie sich wieder richtig gut fühlen wollen, kann ein Techtelmechtel eine Unterstützung bieten. Das ist meistens auch ein Grund für das Fremdgehen. Viele Männer lassen sich übrigens dann auf ein Techtelmechtel ein, wenn die Frau keine Lust oder keine Zeit für den Sex hat. Bei einem Betriebsausflug oder ähnlichen Möglichkeiten ergibt sich dann ein Techtelmechtel. Ein Techtelmechtel muss nicht unbedingt automatisch etwas mit der Beziehung zu tun haben. Ein Mann, der an seiner Attraktivität zweifelt, sucht ein Techtelmechtel oder mehr. Eventuell möchte er damit seinen Marktwert testen.

Eine unglückliche Partnerschaft

Vielleicht befinden Sie sich in einer unglücklichen Partnerschaft und suchen einen Ausweg. Umso schneller kommt es dann zu einem Techtelmechtel, wenn es die Situation ergibt. Der normale Alltag ist oftmals mit Problemen behaftet. Haben Sie mit ungelösten Konflikten zu tun? Nach der Verliebtheit kommt das normale Leben, das betrifft auch die Beziehung. Vielleicht ist es für Sie irgendwann langweilig und eintönig geworden. Ein Techtelmechtel scheint die Lösung zu sein. Spätestens dann, wenn Sie denken, dass Sie sich mit dem Partner oder mit der Partnerin auseinandergelebt haben, ist es so weit. Ein Techtelmechtel ist dann automatisch die Folge.

Ein absoluter Ausrutscher

Natürlich kann ein Techtelmechtel auch entstehen, wenn es sich um einen absoluten Ausrutscher handelt. Sie planen es nicht, die Weihnachtsfeier artet trotzdem aus. Was dann entsteht, ist die traute Zweisamkeit. Wie lange diese dauert, ergibt sich aus der Situation. Manchmal wird eine Affäre daraus, es kann aber auch bei einer einzigen Nacht bleiben. Auf keinen Fall sollten Sie ein Techtelmechtel in die Wege leiten, weil Sie Rachegefühlen hegen. Eventuell möchten Sie Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin das Fremdgehen zurückzahlen. Diese Art Rache ist der falsche Weg.

Tipp: Typische Zeichen

Es gibt typische Anzeichen, dass der Partner fremdgeht, bzw. vielleicht mit jemandem ein Techtelmechtel hat. Das muss nicht immer ein Arbeitskollege oder eine Arbeitskollegin sein. Meistens ist es aber sehr nahe liegend. Sie werden bemerken, dass der Partner sich verändert. Eventuell sind es Veränderungen, wie:

  • Neue Interessen
  • neues Parfüm
  • neue Kleidung

Vielleicht hat der Partner plötzlich einen starken Hang zu Fitness. Dann dürfen Sie Verdacht schöpfen. Dazu zählt übrigens auch die digitale Spurenbeseitigung. Haben Sie ein Problem damit, an sein Handy oder an ihr Handy zu gehen? Bei diesem komischen Gefühl dürfen Sie ebenfalls Vermutungen anstellen. Dasselbe trifft auch auf unerklärliche Überstunden oder Gefühlsschwankungen zu.

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche